Logo

18.10.2017 | Bürgerinitiative informiert in Karlstadt

Die Ortsgruppe Karlstadt der Bürgerinitiative Bürger und Kommunen gegen die Westumgehung Würzburg (B26n) e.V. Informiert am Mittwoch, den 18.10.2017, ab 19:30 Uhr im Hotel Mainpromenade In Karlstadt über den aktuellen Stand zur B 26n, die Auswirkungen der Planungen auf die Region und insbesondere über auf die Auswirkungen auf Karlstadt.

Armin Beck, karlstadter Stadtrat und stellvertretender Vorsitzende der Bürgerinitiative berichtet zum aktuellen Planungsstand, Reinhard Rauch Mitglied der Bürgerinitiative aus Rohrbach stellt möglichen Auswirkungen auf das nachgeordnete Straßennetz vor. Die Bürgerinitiative will auf die negativen Auswirkungen, Schwachstellen und Planungsmängel der B 26n insbesondere im Bereich Karlstadt aufmerksam und auch ihre weitere Ablehnung gegen des Projekt B26n deutlich machen.

Für Karlstadt will die Bürgerinitiative darlegen, dass die aktuellen Planungen eine Verlagerung der Arnsteiner Verkehrsprobleme nach Karlstadt darstellt. Weiterhin sollen die Auswirkungen des von Stadtrat und Bürgermeister geforderten Verzichtes auf die Ausfahrt Karlstadt-Ost bzw. die direkte Anbindung der B 26n an die B 27 zwischen Eusenheim und Karlstadt, insbesondere für Karlstadt erläutert werden Nach dem Vortrag besteht Möglichkeit zur Diskussion.